Öffnungszeiten

Der Laden

Echte Feinkost

Den Laden haben wir im Sommer 2015 eröffnet. Es handelt sich hier um einen echten Delikatessenladen. Unter Delikatesse verstehen wir Produkte, die einzigartig sind (weil hausgemacht), die von echten Menschen stammen (auf traditionelle Art in familiär geführten Betrieben in Handarbeit hergestellt), die selten sind (weil für sie in unserem standardisierten Lebensmittel (-beschaffungs)- System scheinbar kein Platz mehr ist), die besonders gut schmecken (nach sich selbst), die pur sind (aus sich selbst bestehen, ohne Zusatzstoffe), deren Herstellung die Umwelt nicht belastet (das meiste ist biologisch oder biodynmaisch Zertifiziert) und…die ihren Preis wert sind.

 

Produkte

Das erwartet Sie hier

Wir verkaufen hier frischen Nordseefisch aus Wildfang, Bio Geflügel aus Vaihingen, selbstgemachte Pastasaucen, selbst Eingewecktes vom Demeter Glanrind, Sundheimer Hühnern oder unserem Göppinger Bio-Hausschwein. Auch soulbottles haben wir. Es gibt echten Rohmilchgouda, nicht aus der Fabrik, sondern vom Bauern; Erntefrische sizilianische Orangen (saisonal), von jungen Leuten angebaut, die besten Vanillekipferl Ihres Lebens (saisonal) und seltene Spezialitäten wie Renekloden (eingeweckt), Quittenbrot, Dulce di leiche, Cotecchino, schwarze Nüsse, … Wählen Sie aus rund 230 Etiketten aus Deutschland, Italien und Frankreich den für Ihren Anlass passenden Naturwein.

In unserer Kühlvitrine bieten wir Ihnen ausgewählte europäische Spitzenprodukte, von bio zertifiziertem Berg-Parmigiano Reggiano über selbstgemachten Wollschwein-Griebenschmalz mit oder ohne weißen Albatrüffel. Unsere Produkte wählen wir nicht im Katalog, sondern in den Betrieben der Produzenten, bei gemeinsamen Gesprächen und Verköstigungen. Unsere Weinproduzenten besuchen wir zu jeder Gelegenheit in ihren Weinbergen und Kellern.

Heike Mende

Selbst machen

Der Laden wird von Heike Mende, der Mutter von Andrea Gallotti, geführt. Frau Mende ist in Offenburg geboren, ist in Bergisch Gladbach aufgewachsen und hat unter anderem in Brunsbüttel und Frankfurt am Main gelebt. Als gelernte Chemielaborantin, Industriemeisterin, technische Betriebswirtin und IT-Spezialistin hat sie im Sommer 2015 ihr geliebtes Hobby – das Kochen-Backen-Wecken-Menscheln – zum Beruf gemacht.

 

Slow Food

Fleisch

Anhand dieses Produktes stellt sich in unseren Augen am Besten dar, worum es uns bei der Definition von „Qualitätsprodukt“ geht. Wir verarbeiten ausschließlich Glanrinder von Herrn Simon (Waldböckelheim, Rheinland-Pfalz). Diese bekommen wir immer ganz geliefert (mit Innereien). Das Glanrind, ein Slow Food Arche Pasagier, ist eine alte Pfälzer Rasse. Wir haben Herrn Simon vor Eröffnung unseres Restaurants besucht und seinen Hof kennengelernt. Herr Simon arbeitet auf seinem Nebenerwerbsbetrieb gemäß der Demeter Richtlinien. Die Tiere fressen ausschliesslich Grünfutter (Gras und Heu, nur im frühesten Frühjahr für kurze Zeit selbst hergestellte Silage), kein Kraftfutter. Herr Simon betreibt keine Endmast, weil frisches Gras genug Protein enthält und weil Rinder eben Wiederkäuer sind und ihr Mägen nicht für die Getreideverdauung ausgelegt ist. Seine Herde umfasst circa 25 Tiere. Diese leben draußen auf der Weide, beziehungsweise in einem offenem Stall. Herr Simon lässt seine Tiere frühestens im Alter von 24 Monaten im rund 25 km entfernten Schlachthof schlachten. Er verkauft das Fleisch auf dem Mainzer Wochenmarkt, an Kunden, die ihn kennen und an uns.

Zusammengefasst: Alte und an den Standort angepasst Rasse, Freilandhaltung, nach Demeterrichtlinien selbst angebautes Futter, keine Endmast, langsames Wachsen, spätes und nahes Schlachten, das ganze Tier verarbeitet, ein Landwirt aus Überzeugung, ein aromatisches und gesundes Fleisch, dessen Entstehen für Mensch, Tier, Umwelt und Gesellschaft eine höchstmögliche Wertschöpfung und eine geringstmögliche Belastung darstellt. Das ist Qualität.

Fisch

Den Großteil unseres Fisches beziehen wir von den Goede Vissers. Dies ist eine Gruppe von 13 Niederländischen Fischern, die sich nachhaltigen Fischtechniken , dem direkten Vertrieb und totaler Transparenz verschrieben haben. Barbara und Jan Geertsema, unsere Wilde-Austern-Fischer sind Teil der Gruppe. Die Goede Vissers verkaufen Ihren Fisch ausschließlich an Gastronomen oder an Endverbraucher auf eigenen Marktständen in Uitrecht und Amsterdam.

Wir bekommen regelmäßig einen tagesfrischen Anteil des Fanges geliefert, so wie der Tag es eben bringt. Dann säubern und zerlegen wir die Fische und schockfrosten sie. Schockfrosten ist extrem schnelles Einfrieren. Die Eiskristalle, die sich dabei bilden sind kleiner, je schneller das Einfrieren abläuft.

Kleine Kristalle bedeutet weniger Druck auf die Zellen, bedeutet – bei kurzer Verweildauer im Gefrierschrank, sanftem Auftauen im Kühlschrank und sofortiger Zubereitung, wie wir es machen – eine Konsistenz und Frische des Fisches, die dem fangfrischen Exemplar sehr nah kommt.

Einige Fische und Meerestiere, wie Jakobsmuscheln, Kaisergranat oder Hummer beziehen wir über die Firma Frischeparadies. Hier ist für uns der Mindeststandard das MSC – Siegel. Um Ihnen die Wahl zwischen den verschiedenen Angeboten zu ermöglichen, kennzeichnen wir die Goede Vissers Fische in unserer Speisekarte.

Backwaren

Unsere Brot besteht aus Baden-Württembergischem Bio-Mehl, Wasser, Salz, unserem eigenen Sauerteig, Zeit, Wissen und Können. Auch unsere Grissini, Focaccia, Hamburgerbuns, Brioche, Blätterteig, Kuchen, Gebäck und alle anderen Backwaren machen wir selbst und immer aus den altmodischen Zutaten Mehl, Wasser, Butter, Zucker, Ei, Salz.

 

Wein

Alle unsere Weine verbindet eines: Sie sind „Naturweine“. „Naturwein“ ist kein rechtlich definierter und damit geschützter Begriff. Das bedeutet, dass jeder, der darüber spricht, seinem Gegenüber eine Definition schuldet. Da es ohne den Menschen keinen Wein gäbe (die Wahrscheinlichkeit, dass Trauben in ein Gärgefäß fallen ist doch eher gering), darf man sich unter„Naturwein“ kein Produkt vorstellen, das entsteht, wenn „die Natur sich selbst überlassen ist“. Lässt man den Menschen jedoch Teil der Natur sein, so wäre eine mögliche Definition von„Naturwein“: „Ein Wein, der das Kulturgut Wein darstellt, der aus Trauben von einem gesunden Weinberg geerntet, mit möglichst wenig Einsatz von chemischen Hilfsmitteln gekeltert und mit möglichst viel Nutzung von menschlichen Erfahrungswerten entstanden ist.“

Da dies aber erstmal noch nichts Konkretes aussagt, haben wir für unsere Weinauswahl einen Kriterienkatalog entwickelt. Es wäre utopisch alle Kriterien in allen unseren Weinen vereint zu fordern. Es könnte zum Beispiel sein, dass ein Wein in einem Jahr „natürlicher“ ist, als in einem anderen (zum Beispiel was den Einsatz von Schwefel angeht). Daher suchen wir einfach Winzer, die für unseren Kriterienkatalog sensibel sind und die uns volle Transparenz anbieten. Mit fast jedem der Macher unserer Weine stehen wir in direktem Kontakt.

Käse

Anfang Januar 2016 waren wir in den Niederlanden, um zwei Käseproduzenten zu besuchen. Wir haben Edammer und Gouda mitgebracht. Diese Käse haben natürlich nichts mit den industriell hergestellten Käsen aus dem Supermarkt zu tun. Unsere Produzenten machen ihre Käse aus Rohmilch von eigenen Kühen, welche draußen, beziehungsweise in offenen Ställen leben. Die Kühe fressen kein importiertes Soja oder Kraftfutter, sondern selbst angebautes Heu, eigene Silage und Getreide. Der Gouda, ein Slow Food Presidio, wird ausschliesslich im Sommer hergestellt, wenn die Kühe hauptsächlich frisches Gras auf der Weide fressen. Wir haben von nun an stets diverse Reifegrade im Laden. Lassen Sie sich von diesem Handwerks-Käse überraschen.

Käse aus Passion, das gilt neben Holland natürlich für Italien und Frankreich im gleichen Maße wie für Holland. Feine Käsespezialitäten vom Affineur Marc Schell aus dem elsässischen Mulhouse und unserem Freund Fiorenzo Giolito aus dem piemontesischen Bra bekommen Sie bei uns im Laden.

 

 

Orangen

Unsere Orangen Werden in Ribeira, Sizilien, von einer Gruppe junger Slow-Food-Leute, die wir seit unserem Studium der Gastronomischen Wissenschaften kennen, entsprechend der Bio-Richtlinien angebaut.  Die Orangen der Sorte „Washington Navel“ sind intensiv-saftig und werden uns erntefrisch geliefert.

Die „Contadini Per Passione“ (Bauern aus Leidenschaft, wie sich selbst nennen) treibt wirklich eine ganz besondere Kraft an:  Trotz themenfremder Hochschulabschlüsse, Wortgewandtheit und sehr viel angeborenem Charme (oder gerade deshalb?) haben Paolo Barbera und seine Freunde sich der Landwirtschaft verschrieben.

Sie möchten den sizilianischen Jugendlichen ein Beispiel geben; Dafür, das Arbeit sich lohnt und dafür, dass Qualität sich durchsetzt, auch wenn die politisch-gesellschaftliche Infrastruktur in diesem Teil Europas einem wirklich nur Steine in den Weg legt.

Gönnen Sie sich diese traumhaft leckere und sozial wertvolle Vitaminbombe als Kickstart in den Frühling. Mehr Genuss, Nachhaltigkeit und fair trade geht nicht!

Wochenangebote

Fischangebot

Angebote ab 19. Juli 2018

Cernia, Zackenbarsch
Drachenkopf
Ricciola, Gelbschwanzmakrele
schottischer Zuchtlachs Label rouge
im Haus gebeizter schottischer Zuchtlachs
Thonine (Euthynnus alletteratus)
Austern Gillardeau
Vongole veraci
Carabineros, rote Riesengarnele
Mazzancolle

Frisch gekocht

Bio Erbsencremesuppe
Bio Königsberger Klopse

Engagement

Ökologisch zertifiziert

Laut Gesetzgebung sollte jeder Gastronom, der seine Zutaten als „bio“ bezeichnet, den Wahrheitsgehalt dieser Aussage regelmäßig von einer Bio-Kontrollstelle überprüfen lassen. Dass über 90 % unserer Zutaten biologisch zertifiziert sind, wird regelmäßig von der Bio-Kontrollstelle ABCERT, die die Codenummer DE-Öko-006 trägt, überprüft. Wir sind über die Bio-Zertifizierung hinaus noch Partner vom Anbauverband Bioland. Voraussetzung der Partnerschaft ist, dass mindestens 70 % der gesamten Zutaten bio-zertifiziert sind und dass den nach strengeren Bio-Richtlinien hergestellten Bioland-Zutaten im Vergleich zu den „nur“ nach EU-Öko-Verordnung hergestellten Zutaten Vorrang gegeben wird. Unsere Bio-Zutaten sind größtenteils Bioland-zertifiziert, die zweitgrößte Menge machen Demeter-zertifizierte Produkte aus (Demeter hat die am engsten gesteckten Bio-Richtlienien), dann kommen erst die nach EU-Richtlinien hergestellten Zutaten.

Gut, Sauber, Fair.

Wir verwenden Produkte der Slow Food Presidi, zum Beispiel die Wattenmeeraustern von Goede Vissers (NL), die Mortadella von Bonfatti (IT) und den Schaumwein aus der Champagnerbratbirne von Jörg Geiger (D). Wir verwenden Produkte der Slow Food Arche des Geschmacks, zum Beispiel das Glanrind aus Waldböckelheim (D), die Nordhessische Ahle Worscht (D) und das Filder Spitzkraut (D). Wir beziehen Produkte von Produzenten, die „gut, sauber und fair“ produzieren. Das ist jetzt der Punkt, wo es ein bisschen komplizierter wird. Der Dreiklang steht für den Standard, den Slow Food Mitglieder an Ihre Lebensmittel stellen. Nun ist die Definition dieses Slogans aber jedem Mitglied selbst überlassen, denn wenn ein Verein einen konkreten Standard für jedes Lebensmittel festlegen wollte, so müsste er diesen auch kontrollieren und das geht momentan über die Möglichkeiten Slow Foods hinaus. Carlo Petrini hat „gut, sauber und fair“ in einem Buch definiert. Für uns ist es an dieser Stelle leichter, Ihnen darzustellen, welche Produkte wir von wem beziehen, und was diese Produkte ausmacht. Natürlich erzählen wir Ihnen hierüber hinaus noch mehr über den Inhalt Ihres Gerichtes oder ihres Einkaufs, sofern Sie uns denn Signale geben, dass es Sie interessiert.

Wasser ist Leben

Sie zahlen für das Wasser, dass wir Ihnen servieren eine freiwillige Spende, die wir zu 100 % an Viva con agua überweisen, um damit Brunnenbauprojekte zu unterstützen. Wir finden, dass Business mit (und Transport von) Mineralwasser unmoralisch, die Umwelt unnötig belastend, und nicht zeitgemäß ist. Das gute Karlsruher Leitungswasser filtern und kühlen wir und versetzen es auf Ihren Wunsch mit Kohlensäure, bevor wir es in die schönen Feinstes-Flaschen füllen, die wir Ihnen an den Tisch bringen. In Rom gibt es Leitungswasser seit circa 2750 Jahren gratis, für jedermann, ob arm oder reich. Die zunehmende Privatisierung des Wassers, von manch einem als einziger Weg, um dessen Wertschätzung zu erreichen, dargestellt, halten wir für falsch und beängstigend. Dagegen möchten wir ein Zeichen setzen – auch wenn es uns den leicht verdienten Umsatz kostet. Zeigen Sie uns, dass Sie unsere Philosophie teilen, spenden Sie in die blaue Box neben unserer Kasse. Es danken Ihnen die immer noch zu zahlreichen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. In unserem Laden können Sie wunderschön designte „soulbottles“ kaufen, um Ihr Leitungswasser zu Hause abzufüllen. Je verkaufte Flasche geht wiederum ein Euro als Spende an den Verein Viva con agua.

Öffnungszeiten

Restaurant

mittags
Mittwoch – Montag
ab 12 Uhr
letzte Tischannahme um 14 Uhr

abends
Mittwoch – Montag
ab 18 Uhr
letzte Tischannahme um 21 Uhr

Dienstags geschlossen
nach Absprache für Veranstaltungen geöffnet

Laden

Mittwoch
14 – 18.30 Uhr

Donnerstag und Freitag
10 – 18:30 Uhr

Samstag
9 – 13 Uhr

Als Gast unseres Restaurants können Sie jederzeit im Laden einkaufen.