Aktuelles

Erntefrisch, mal nicht als leere Marketingfloskel

salatHeute Morgen geerntet, gleich auf dem Teller:

Die Blattsalate des erasmus – auf unserer Dachterrasse angebaut.

Zutritt erlaubt.

Am Anfang war Regen, viel Regen.

Wir mussten noch aufräumen. Die Handwerker hatten uns Malervlies, Kartonagen
und andere Geschenke im Garten hinterlassen. Wo sollten da die Gäste Platz finden?

Dann kam die Sonne und der ein oder andere Neugierige.
Das Mittagsgeschäft tröpfelte vor sich hin. Am Nachmittag war Stille.
Vor dem Sturm.
Wir haben bewusst keine Werbung für unsere Voreröffnung gemacht.
Gibt es eine besser Werbung als drei Seiten Fensterfront?
Außen zukünftige Gäste, innen wir und die Handwerker.

Unsere heutigen Gäste waren sehr zufrieden und wir sind es auch.
Und weil die Handwerker sich so wohl bei uns fühlen,
dass sie in den nächsten Wochen noch das eine oder andere mal vorbei schauen werden,
gibt es bis einschließlich Pfingstmontag unser

Baustellenmenü.

 

Dreifelderwirtschaft wird vertagt

Unser Restaurant wird in sechs Wochen eröffnen.
Wir haben keine Hühner und keinen Gemüseacker.
Die Flächensituation ist in Karlsruhe, wie vielerorts, sehr angespannt.
Wer kein Landwirt ist, kommt schwer an landwirtschaftliche Flächen.
Deshalb besuche ich bis zum nächsten Frühjahr weiter die landwirtschaftliche Fachschule
und die Dreifelderwirtschaft wird vertagt.

Weiterlesen

Kostenlos und unbezahlbar

WASSER.

Ist ein rares Gut.
Manch einer möchte es privatisieren, um seinen Preis angeblich von einer angeblich unsichtbaren Hand festlegen zu lassen.

Wir vom ERASMUS halten es eher wir die Römer:
L´acqua non si nega a nessuno. Wasser verweigert man niemandem.

Weiterlesen

Heureka, das Geld ist da!

Nach monatelanger Untätigkeit gegenüber diesem Blog, nehmen wir mit der gerade eingetroffenen Nachricht seitens unserer Hausbank hiermit das Kommunizieren über unsere Tätigkeiten wieder auf!

Jawohl, wir sind nun offiziell verschuldet und freuen uns mächtig!

Um die Aktualisierung abzuschliesssen, zuerst die Rahmenbedingungen:
Wir haben geheiratet, unser Sohn ist geboren, wir haben ein Objekt gefunden!

Die “Gaststätte zum Dammerstock” im gleichnamigen karslruher Stadtteil, welche 1928 von Walter Gropius entworfen wurde und daher unter Denkmalschutz steht, wird in den nächsten Wochen aus seinem Dornröschenschlaf erwachen.

Jetzt kommt Erasmus!